Mitten in der Gesellschaft: Der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) Bayern

Aktuell:

Humanistischer Film am 14. Juli 2022 im Monopolkino München

Säkularer Humanismus:

  • Über ein Drittel der deutschen Bevölkerung ist konfessionsfrei.
  • 31 Prozent sprechen sich für eine humanistische Interessenvertretung aus.
  • Der HVD ist eine rechtlich anerkannte Weltanschauungsgemeinschaft.
  • Der HVD vertritt Interessen von Humanistinnen und Humanisten.
  • Der HVD setzt sich für Menschenrechte, Humanität und Solidarität ein.

Humanismus – Liebe zum Leben, selbstbestimmt und solidarisch

Das menschliche Leben kennt Höhen und Tiefen, Licht und Schatten. Es kann Freude und Genuss sein: Schauen und bewegen, lieben und spielen, achten und unterstützen, sich binden und sich befreien, lachen und tanzen, anstrengen und entspannen. Menschen erfahren in ihrem Leben aber auch schweres Leid, Verletzung, Trauer und Vereinsamung. Wir leben in einer Welt, in der immer noch viele Menschen hungern, Kriege ganze Länder verwüsten, Menschen terrorisiert werden und religiöse wie politische Diktaturen den Menschen ihre Freiheit nehmen.

Gleichzeitig konnten in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte bei der Verbesserung der Lebensbedingungen für die Menschheit erreicht werden. Technologien und gesellschaftliche Entwicklungen ermöglichen heute weltweite Kommunikation, Verbesserungen von Arbeitsbedingungen und medizinischer Versorgung, Zugang zu Bildung und demokratische Teilhabe für so viele Menschen wie niemals zuvor.

Wir Humanistinnen und Humanisten des HVD Bayern bejahen das menschliche Leben. Wir sind von der Möglichkeit der Verbesserung menschlicher Lebensbedingungen durch die Menschen überzeugt. Eine humanere Welt ist möglich. Dafür treten wir leidenschaftlich und gemeinsam ein.

Der HVD Bayern

Gegründet wurde der HVD Bayern bereits am 14. Oktober 2020. Das Jahr 2021 stand im Zeichen interner Abstimmungen, die durch die Corona-Pandemie erschwert waren. Die Anmeldung beim Amtsgericht und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt wird (nun endlich) für Anfang 2022 erwartet.